2013

Borsen Radio Network
2013, Audio, Börsen Radio Network

Das größte Risikoszenario 2014

Hlinka: "Das größte Risikoszenario 2014 ist, dass etwas Unvorhergesehenes passiert … Was das auch immer sein könnte, Syrien, Iran, Naturkatastrophen oder eine Bankpleite.

2013, DAF Deutsches Anleger Fernsehen, Video

Mojmir Hlinka: DAX – „Ende der Fahnenstange nicht erreicht“

Mit Mojmir Hlinka von AGFIF International blicken wir auf die aktuelle Situation der Finanzmärkte.

Borsen Radio Network
2013, Audio, Börsen Radio Network

„Gott sei Dank sind die Konjunkturdaten wieder im Vordergrund“

"Der DAX kann kurzfristig die 9.000 erreichen. Auch noch heute."

2013, DAF Deutsches Anleger Fernsehen, Video

Mojmir Hlinka: „DAX 15.000 – Edelmetalle für uns kein Kauf“

Der DAX ging am Donnerstag mit leichten Verlusten von 0,4 Prozent aus dem Handel. Zum Wochenausklang legen die Aktienmärkte wieder zu.

Borsen Radio Network
2013, Audio, Börsen Radio Network

Ruhe an den Börsen nach der Wahl

Ruhe an den Börsen nach der Wahl - "DAX kann über 9000 Punkte bis Jahresende".

2013, DAF Deutsches Anleger Fernsehen, Video

Experte Hlinka: „Das Dutzend vollmachen“

Der Markt spekuliert, dass den Banken bei einer möglichen Regierungsbeteiligung der SPD ein rauer Wind entgegen wehen könnte.

2013, DAF Deutsches Anleger Fernsehen, Video

Experte Hlinka: „Bin bullish eingestellt für DAX & MDAX“

Die Märkte sind im Moment unsicher und als Anleger weiß man nicht genau, auf welches Pferd man am besten setzen sollte.

2013, Boerse ARD, Print

„Auf die Fakten konzentrieren“

Der Schweizer Vermögensverwalter Mojmir Hlinka begrüßt die Übernahme der Handy-Sparte von Nokia als eine "win-win"-Situation für beide Seiten.

2013, DAF Deutsches Anleger Fernsehen, Video

Mojmir Hlinka: DAX-Ziel 9.000.

Auch wenn die Schwungkraft im DAX zuletzt etwas nachgelassen hat, bleibt Mojmir Hlinka, AGFIF International, bullish: "Die 9.000 sind für mich als Ziel bis Ende des Jahres absolut intakt", so...

Borsen Radio Network
2013, Audio, Börsen Radio Network

Kommentar: „Für mich gibt es keinen Save Haven“

Die Berichtssaison in den USA ist fast vorbei und vor allem für die Banken gut gelaufen. "Die Banken sind das Salz in der Suppe."