Ukraine-Kriegsschäden vielen Depots

Ukraine-Kriegsschäden auch in vielen Depots?

Eidgenössischer Vermögensverwalter Hlinka: „Manchmal ist Nichtstun die beste Entscheidung. Und es manchmal auszusitzen, ist das adäquate Mittel. Es gibt Momente, da muss man was tun, wie bei Corona, nicht aber hier. Der beste Schutz vor Inflation ist Cashflow und Dividendentitel, Aktien sind Sachmittel und liefern diesen Cashflow. Sie kennen meinen Leitsatz: Die Märkte sind nicht logisch, die Märkte sind psychologisch. Aber so unlogisch sind sie ja gar nicht! – Irgendwann wird der Krieg zu Ende sein, und Russland wird nicht verschwinden und man wird nach wie vor russische Energie brauchen.“

> Interview auf Börsenradio

Börsenradio vom 14.04.202

Börsenradio Interview zum Ukraine Krieg

Börsenradio Interview zum Ukraine Krieg